Der Umbau, Seite 14

Nun ist bis auf das Stabsgebäude des PzBtl 23/24, das Gebäude der Stabs/VersKp des PzBtl 23 (u. a. TrTle)
und das Kammergebäude alles abgerissen. Plattge-
macht kann man noch nicht sagen, denn nach wie vor türmen sich noch riesige Schotter- und Schuttberge
auf, die auf Abtransport warten. Wie auf den Bildern
zu erkennen, werden auch schon die Straßenbeläge abgetragen. Auch der Rest des Wachhäuschens ist darunter. Lange hat es noch nach außen Zeichen ge-
geben, dass sich hier ein militärisches Gelände befand. Aber das Eingangstor und die Laterne vor dem großen
Tor (...und steht sie noch davor...), sind noch vor-
handen.Stand vor Monaten nur ein kleiner eisener Begrüßer mit einem Hut in der Hand am ehem.
Panzertor, so sind jetzt weitere hinzugekomen. Wie
man sieht, alles lustige Gesellen.

B1, Plakat
B2, die Lustigen
Frau Wrobel-Dargatz von der Kinderkrippe Marien-
käfer und Herr Jaeschke von der Bildergalerie Jaeschke. Sie hatten zu einem Tag der Offenen Tür geladen.
Hier sehen wir einige der Skulpturen. Kinderkrippe und
Bildergalerie nutzen je zur Hälfte das ehem. Fahrschul-
gebäude (siehe Bildergalerie, Seite 2, Gebäude 21).

B3, Abr. Vorders. 2. Kp
B4, wie vor
B5, Kueche ist weg
Der Abriss des Gebäudes der 2. und 3./PzBtl 24 (3) schreitet schnell voran. Noch steht der linke Teil, ehem.
Unterkunft der 3.Kompanie..
In diesen Gebäude (13) befand sich das Offizier- u.
Unteroffizierheim. Der Speisesaal ist schon abge-
tragen. Das dunkle Loch war einst die Kegelbahn,
vom  ExPlatz gesehen.

B6, halbes Schilderhaus
B7, Str. bei Wache
B8, Rest Schilderh
Lang hat das Wachhäuschen Widerstand demonstriert. Erst schlug man die Fenster raus, dann trug man das
Dach ab. Brutal ging man hier zu Werke.
Hier ist der Straßenbelag der Einfahrt zur Kaserne
aufgemeißelt worden, um ein Abtragen des Belages
durch Bagger zu erleichtern.
Fünf Tage später. Und wieder ist das Häuschen ge-
schrumpft. Man hat Teile für Markierungen entnommen.
Aber das ist auf dem Bild nicht zu erkennen.

B9, 2. Kp in Schutt und B10, Blick ueber 2. u. 3. Kp
B11, Laterne
Blick vom Ex-Platz zum Gebäude der 2. u. 3./24 Blick vom Möncheweg über die ehem. 2. u. 3.
Kompanie.
Hier wird schon der Straßenuntergrund ausgehoben.

B12, Abriss Heim
B13, Heim abgerissen B14, Strasse u. Schilderh. weg
Jetzt wird auch das Heimgebäude dem Erdboden gleich- gemacht. Morgen ist auch hier nur noch ein Schuttberg zu sehen. Dort, wo wir in all den Jahren viele schöne Feste gefeiert haben, ist nur noch ein Steinhaufen zu sehen. Vom Kasernentor aus ein Blick über die ehem. Einfahrt. Das Wachhäuschen, welches tapfer über Monate dem Abriss getrotzt hatte, hat nun endgültig aufgeben müssen.

11.09.2010                                                                                                                                        Ende Seite 14                                                                                            Armin Lienstädt
Seite:  1   2   3    5   6   7   8   9  10   11   12   13   15   16   17   18   19   20   21   22   23  24

Pfeil