Der Umbau, Seite 9


Es ist nicht immer leicht, den richtigen Zeitpunkt für
eine aussagekräftige Aufnahme zu finden. Aber den Niedergang des Gebäudes der Stabs- und Ver-
sorgungskompanie konnte ich doch gut mit der Kamera einfangen.
   Nachdem der Block der 4. Kompanie am 03.06.10
sein trauriges Ende gefunden hatte, ist nun der Block
der 1. Kp an der Reihe. Nur ein paar Tage hat es gedauert, was danach noch übrig blieb, ist auf dem vorletzten Bild zu sehen.
   Und schon stehen die Maschinen vor dem Wirt-
schaftsgebäude, um auch dort ihr zerstörerisches
Werk fortzusetzen.
B1
B2
Am  Nachmittag des 10.06. begannen die Maschinen
ihre Zangen und Greifer in das Gebäude zu schlagen.
Am 11.06. gegen 11:00 Uhr  entstanden die ersten
3 Bilder

B3
B4
B5
Tapfer steht das Wachhäuschen da, aber wie lange
noch?
Am Samstag, 12.06.10, hatten die Maschinen sich fast bis zum Giebelende durchgefressen.

B6
B7
B8
Am 14.06.10 fiel die letzte Giebelseite. Nur noch ein Trümmerhaufen am 15.06. um 09:30 Uhr Und hier sehen wir den ersten Bewohner. Freundlich begrüßt er die durch das Panzertor kommenden
Besucher.

16.06.2010                                                                                                                                     Ende Seite 9                                                                                                            Armin Lienstädt

Seite:   1   2   3   4   5   6   7   8   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22    23   24   
Pfeil